Die Erkundung von Machu Picchu, Peru und des gesamten Heiligen Tals der Inkas ist ein unvergessliches Erlebnis.

Machu Picchu, die verlorene Stadt der Inkas, liegt in den schönsten Tälern der Anden. Hier verschmilzt der Himmel mit der Geschichte. Es ist eine Zitadelle, in der jeder Schritt eine Reise durch die Zeit ist. Jeder Blick, ein Mysterium, das immer noch nach Antworten sucht.

Die Inka stadt hat immer noch Natur- und Architekturwunder zu bieten, deren Nützlichkeit erst noch entdeckt werden muss. Dies ist der Rückzugsort einer Zivilisation, die nicht mehr existiert. Aber er kommuniziert weiterhin mit uns durch seine rätselhaften Reliquien.

Wo ist Machu Picchu?

Machu Picchu liegt versteckt im Nebel der peruanischen Berge. Machu Picchu liegt auf einem Bergrücken mit Blick auf den Urubamba-Fluss im Heiligen Inka-Tal.

Es war ein Heiligtum und Zufluchtsort während der spanischen Besatzung des Inkareiches. Heute haben wir ein Zeugnis für die Größe einer Kultur großartiger Ingenieure. Sie wussten, wie sie ihr Reich im Einklang mit der Natur aufbauen konnten.

Machu Picchu Höhe

Die Höhe von Machu Picchu ist nicht allzu hoch. Normalerweise glaubt man, dass sich die Zitadelle der Inkas in großer Höhe befindet. Es liegt nur 2430 Meter über dem Meeresspiegel.

Die Stadt Cusco, Hauptstadt des Inka-Reiches

Die Stadt Cusco, Hauptstadt des Inka-Reiches

Bevor Sie das 74 Kilometer entfernte Machu Picchu erreichen, beginnt Ihr Abenteuer in Cusco. Die Stadt Cusco war die Hauptstadt des Inkareiches. Diese Stadt ist ein Mosaik lebendiger Geschichte. Jede Straße und jeder Platz erzählt dir von einer glorreichen Vergangenheit.

Nach einer langen Konfrontation zwischen den spanischen Eroberern und den Inka-Armeen wurde Cusco im November 1533 eingenommen. Nach der spanischen Eroberung von Cusco floh ein Teil des Inka-Adels in den Nordosten der Stadt. Diese Gruppe von Adligen gründete Machu Picchu.

Machu Picchu Bauingenieure: Meister des Steins und der Landschaft

Die Stadt Machu Picchu ist ein Zeugnis für die Brillanz und das Können ihrer Schöpfer, der Inka-Ingenieure. Es muss daran erinnert werden, dass sie keinen Zugang zu den heutigen modernen Werkzeugen und Technologien hatten. Den Inka-Erbauern ist es gelungen, eines der beeindruckendsten Wunder der Menschheit zu entwerfen und zu bauen.

Die Geheimnisse der alten Baumeister

Die Inka-Ingenieure waren wahre Meister des Steins und der Landschaft. Sie waren in der Lage, die Umwelt besser zu lesen und zu verstehen als viele der heutigen Ingenieure.

Die Inkas wählten den perfekten Ort, wo der Himmel auf die Berge trifft. Sie haben die Stadt so gestaltet, dass sie sich in die Natur einfügt. Sie entwarfen eine Stadt, die den Test der Zeit besteht. Die Stadt hat allen Kräften der Erde widerstanden, auch Erdbeben.

Inka-Bautechniken

Harmonie mit der Natur: Die Inkas haben die Landschaft nicht verändert; Sie passten sich ihm an. Jedes Gebäude in Machu Picchu folgt den natürlichen Kurven des Geländes. So sorgen sie für Ästhetik und auch Stabilität.

Ahnenweisheiten auf landwirtschaftliche Terrassen angewendet:
Steine, die perfekt passen:

Ein auffälliges Merkmal ist die Trockensteintechnik, bei der Steinblöcke ohne Mörtel zusammengefügt werden. Dies zeugt von fortgeschrittenen Kenntnissen in Geometrie und Mauerwerk. Außerdem verleiht es den Bauwerken eine Flexibilität, die sie erdbebensicher macht.

Innovative Entwässerungssysteme:

Die Inkas entwickelten einen fortschrittlichen Wasserbau. In einer regnerischen Stadt half er ihnen, das Regenwasser zu kontrollieren. Dadurch konnten sie Überschwemmungen und Erosion verhindern. Das war sehr wichtig für die Stadt Machu Picchu.

Ahnenweisheiten auf landwirtschaftliche Terrassen angewendet:

Es ist nicht nur eine landwirtschaftliche Methode. Es ist auch eine technische Methode, um Erdrutsche zu verhindern und die nutzbare Fläche zu vergrößern. Die Terrassen von Machu Picchu sind ein prominentes Beispiel dafür, wie die Inkas die Raumnutzung maximierten.

Inka-Ingenieure
Astronomische Observatorien der Inka

Die Inka-Ingenieure waren auch Astronomen. Die Landwirtschaft, der wichtigste Wirtschaftszweig der Inkas, war eng mit der Astronomie verbunden.

Tempel und Bauwerke sind nach astronomischen Ereignissen ausgerichtet. Diese sind für die Landwirtschaft von Bedeutung. Sie ermöglichten es, sie leicht als Sonnenwenden und Tagundnachtgleiche zu identifizieren. Das zeigt sein fortgeschrittenes Wissen über den Kosmos.

Sie entwickelten astronomische Beobachtungen und ihre Auswirkungen auf die Landwirtschaft. Jedes astronomische Moment wurde mit den Prozessen der Nahrungsmittelproduktion korreliert. Sie wussten genau, wann sie säen, ernten, antreiben, Pflanzen veredeln usw.

Das Vermächtnis der Inka-Ingenieure

Archäologen und Ingenieure sind immer wieder erstaunt über die Schönheit von Machu Picchu und das Genie seiner Erbauer.

Die Inkas waren sehr geschickt darin, eine Stadt zu bauen, die technologisch beeindruckend und gleichzeitig ein Kunstwerk ist. Deshalb ist Machu Picchu immer noch ein beliebtes Reiseziel und wird auch für Studien und Bewunderung besucht.

Machu Picchu
Wie reist man von Deutschland nach Machu Picchu?

Von Deutschland aus startet das Abenteuer nach Machu Picchu mit einem Flug nach Lima, der Hauptstadt von Peru. Es gibt mehrere Möglichkeiten:

Lufthansa: Die deutsche Fluggesellschaft bietet Flüge mit Zwischenstopps an, die Deutschland mit Peru verbinden. Normalerweise fliegt man zuerst in wichtige europäische Städte oder in die USA, bevor man in Lima landet.

Iberia: Eine spanische Fluggesellschaft bietet beliebte Flüge von Deutschland nach Madrid an. Von Madrid aus können Sie direkt nach Lima fliegen.

Air Europa: Es ist eine weitere spanische Linie, die Verbindungen durch Madrid anbietet. Es ist eine Alternative, um das Land in Südamerika zu erreichen.

KLM: KLM bietet Flüge über Amsterdam an, die Ihnen ein multikulturelles Erlebnis ermöglichen, bevor Sie Peru erreichen.

LATAM: Es handelt sich um eine südamerikanische Fluggesellschaft. LATAM hat Abkommen mit europäischen Fluggesellschaften. Diese Abkommen gelten für Flüge von Deutschland aus. Die Flüge können entweder über andere europäische Länder oder direkt nach Südamerika führen.

Avianca: Diese kolumbianische Fluggesellschaft bietet Flugoptionen mit einem Zwischenstopp in Bogotá an, bevor es weiter nach Lima geht.

In der Hauptstadt Perus angekommen, musst du einen weiteren Flug von Lima nach Cusco nehmen. Die folgenden Fluggesellschaften fliegen von Lima nach Cusco: LATAM, SKY, Jetsmart, Aeromexico, Avianca, Delta Airlines und andere. Alle Tickets können online bei den Fluggesellschaften selbst oder auf den beliebtesten Flug-Websites gekauft werden.

Zug nach Machu Picchu

Der Zug ist eine beliebte Wahl und bietet eine komfortable und landschaftlich reizvolle Reise durch das Andenland. Panoramafenster laden dazu ein, in die Landschaft einzutauchen, während Sie sich dem Ziel Ihrer Träume nähern.

Die Reise führt Sie auf Straßen, die ein Erlebnis für sich sind. Sie können mit einer bequemen Eisenbahn oder auf der alten Route des Inka-Pfades fahren.

Es gibt zwei Zugunternehmen, die den Transfer anbieten: Incarail und Perurail. Beide bieten auf ihrer Website verschiedene Arten von Zügen und Fahrpläne von Cusco nach Machu Picchu an. Es gibt keine deutsche, aber eine englische Version. Tickets können online gekauft werden.

Inka-Pfad

Der Inkapfad ist ideal für eine dreitägige Wanderung, um die Inka-Kultur zu erleben. Es ist anstrengend, aber lohnend, besonders wenn man bei Sonnenaufgang Machu Picchu erreicht.

Machu Picchu
Ein Abenteuer auf Schritt und Tritt

Der Inka-Trail ist mehr als nur ein Trail; Es ist eine Einladung, Geschichte zu erleben. Diese etwa 43 Kilometer lange Route führt Sie durch atemberaubende Landschaften und Ruinen, die uralte Geheimnisse verhüllen.

Warum sollten Sie sich für den Inkapfad entscheiden?

Lebendige Geschichte: Folgen Sie den Pfaden der Inkas und erkunden Sie die Geschichte bei jeder Wegbiegung.

Atemberaubende Landschaften: Von majestätischen schneebedeckten Bergen bis hin zu Wolkendschungeln zeigt sich die Natur in ihrer ganzen Pracht.

Persönliche Herausforderung: Machu Picchu zu Fuß zu erreichen, ist eine Leistung, die Sie mit Stolz erfüllt. Es wird dich für immer verändern.

Mach dich in Deutschland bereit für Abenteuer in Peru

Planung ist das A und O: Der Inka-Trail ist eine beliebte Route und die Eintrittspreise sind begrenzt. Reservieren Sie Ihren Platz rechtzeitig im Voraus!

Training: Die Wanderung ist anspruchsvoll. Bereiten Sie sich körperlich vor.

Gewöhnen Sie sich an die Höhe. So können Sie das Erlebnis in vollen Zügen genießen. Sie sollten sich einen Monat im Voraus auf die Wanderung vorbereiten und anspruchsvolle Wanderungen unternehmen.

Richtige Ausrüstung: Tragen Sie bequeme Schuhe. Bringen Sie eine Vielzahl von Kleidungsstücken für ein sich veränderndes Klima mit. Vergessen Sie Ihre Kamera nicht, um die Schönheit des Weges einzufangen.

Der Inkapfad fesselt Ihre Sinne

Der Inka-Pfad ist bekannt für seine schönen Landschaften und archäologischen Funde. Dort können Sie die Düfte der Anden-Pflanzen und das Rauschen des Windes in den Queñuas-Bäumen genießen. Diese Eindrücke lassen Sie die Zeit des Inka-Imperiums wiedererleben..

Am Ende des Weges, wenn die Sonne über dem Intipunku aufgeht, sehen Sie Machu Picchu. Die Emotion dieses Augenblicks ist die Belohnung für Ihre Mühen und eine Erinnerung, die Sie nie vergessen werden.

Hiram Bingham, der Entdecker von Machu Picchu

Es war Hiram Bingham, der 1911 Machu Picchu der Welt vorstellte. Ihre Expedition ermöglicht es uns, dieses antike Wunder heute zu bewundern, zu erforschen und ihm Respekt zu zollen.

Bingham wurde 1875 in Honolulu, Hawaii, geboren und war kein gewöhnlicher Abenteurer. Er war ein Historiker und Entdecker mit einem tiefen Interesse an Lateinamerika. Bingham war Absolvent der Yale University und studierte an renommierten Universitäten wie Harvard und der University of California. Er war ein Mann der Wissenschaft und der Literatur, bereit, der Geschichte seinen Stempel aufzudrücken.

Augusto Berns, der deutsche Holzfäller, der Machu Picchu zum ersten Mal sah

Obwohl die Geschichte oft an Bingham erinnert, dürfen wir Augustus Berns nicht vergessen. Dies ist eine alternative Version der Entdeckung von Machu Picchu. Augusto Berns war der visionäre deutsche Holzunternehmer. Es gibt Beweise in den Händen einiger Historiker, dass Berns Jahrzehnte vor Bingham über Machu Picchu Bescheid wusste.

Schatzsucher oder vergessener Pionier?

Augustus Berns wurde am 8. Juni 1842 in Uerdingen geboren. Er war ein deutscher Geschäftsmann und Entdecker, bekannt für sein Holzunternehmen in der Region Cusco. Seine wahre Leidenschaft schien jedoch die Jagd nach Inka-Schätzen zu sein.

Kürzlich wurden historische Dokumente der peruanischen Regierung gefunden. Berns hat eine Genehmigung erhalten, um in der Gegend nach “Antiquitäten” zu suchen und sie zu nutzen. Die Dokumente belegen dies. Damals wusste man bereits, dass es Inka-Ruinen gibt.

Das historische Heiligtum von Machu Picchu

Er liegt 2.430 Meter über dem Meeresspiegel. Die Inka-Stadt liegt auf dem Berg Machu Picchu. In der Inkastadt Machu Picchu ist jedes Bauwerk ein Kapitel der Geschichte, das darauf wartet, gelesen zu werden. Machu Picchu bedeutet “Alter Berg”.

Wir empfehlen Ihnen, die folgenden Punkte während Ihres Besuchs nicht zu verpassen. Es sind nicht nur alte Gebäude. Es sind die Seiten eines in Stein gemeißelten Buches über Technologie, Astronomie und Geschichte.

Genießen Sie einen Besuch in Machu Picchu

Wir empfehlen Ihnen, die folgenden Punkte bei einem Besuch in Machu Picchu nicht zu verpassen. Diese Strukturen sind wie Seiten in einem Buch aus Stein, das über Technik, Astronomie und Geschichte berichtet.

Der Tempel der Sonne

Hier treffen Inka-Weisheit und Sonnenlicht aufeinander, um Schatten und Ausrichtungen während der Sonnenwenden zu erzeugen. In Machu Picchu treffen Inka-Weisheit und Sonnenlicht aufeinander. Sie erzeugen Schatten und Ausrichtungen während der Sonnenwenden.

Die Felsen wurden zu einer himmlischen Uhr und einem Kalender gemeißelt. Dies diente dazu, die Ernte zu planen.

Der Tempel des Mondes

Es ist ein Heiligtum, das in den Berg gehauen wurde. Dort wird der Mond zur Gottheit, die den Weg der Pilger erhellt. Es war ein Ort der Anbetung und der Kontemplation.

Die Intihuatana

Es war ein heiliger Ort, von dem man annahm, dass er als Sonnenuhr diente. Ein Altar, auf dem sich die Inkas mit dem Kosmos verbanden. Sie waren an die Sonne in ihrem ewigen Kreislauf “gebunden”.

Der Tempel der drei Fenster

Die Fenster dieses Tempels repräsentieren die drei Welten der Inka-Weltanschauung:

1. Hanan Pacha (die Welt oben): Es ist die himmlische Welt. Es ist die Welt, in der Götter wie Sonne, Mond, Blitze, Sterne und Regenbogen leben.

2. Kay Pacha (die Welt hier): Die gegenwärtige Welt, in der Tiere, Pflanzen und Menschen koexistieren.

3. Ukju Pacha (die Welt unten): Die Welt der Toten und der Krankheit.

Die Puerta del Sol

Es ist die mystische Schwelle von Machu Picchu. Es bietet einen der ikonischsten und spirituellsten Ausblicke auf die Zitadelle. Es war das Tor zum Heiligtum vom Inkapfad aus.

Berg Huayna Picchu

Der Berg bei Machu Picchu ist schwer zu besteigen. Er bietet jedoch die beste Aussicht auf die Stadt für Abenteurer.

Was ist das Heilige Tal der Inkas?

Das Heilige Tal der Inka ist ein Teppich aus fruchtbaren Feldern, alten Ruinen und lebendigen Gemeinden. Die Gemeinden bewahren das Erbe der Inkas. Es befindet sich in der Provinz Urubamba. Hier liegt Geschichte in der Luft und Kultur pulsiert in jeder Ecke.

Im heiligen Tal gibt es viele Dörfer mit Sehenswürdigkeiten und archäologischen Stätten. Wir empfehlen Ihnen, die Stadt Pisac, die Ruinen von Pisac, Ollantaytambo und Chinchero zu besuchen. Sehr interessant sind auch die Salzminen von Maras,

Tipps für einen Besuch in Machu Picchu

Planen Sie im Voraus, bringen Sie nur das Nötigste mit und respektieren Sie die Naturschutzregeln. Machen Sie sich bereit, Zeuge von Großartigem zu werden. Machu Picchu ist nicht nur ein Ort, den man besuchen sollte, es ist ein Erlebnis zum Leben. Wählen Sie das beste Expeditionsunternehmen der Welt: erkunden.

Und du, bist du bereit, die gleichen Wege zu gehen wie diese Meister der Ingenieurskunst? Erkunden Sie Machu Picchu und spüren Sie die Pracht seines Vermächtnisses. Es ist nicht nur eine Reise an einen Ort, sondern eine Reise in die Vergangenheit. Es ist eine Reise in das Herz der Fähigkeiten und der Weisheit der Inkas.