Para utilizar las funcionalidades completas de este sitio es necesario tener JavaScript habilitado. Aquí están las instrucciones para habilitar JavaScript en tu navegador web.

4 gründe für einen besuch im Nationalpark Patagonia

Der Nationalpark Patagonia ist ein verborgener Schatz, von dem eine Atmosphäre des Friedens, der Vertrautheit und Idylle ausgeht. Die Natur erblüht hier in ihrer üppigsten und lebendigsten Art und fesselt die Besucher mit ursprünglichen Landschaften und einer außerordentlichen Tierwelt. Der Ort verleiht einem das Gefühl, in der Zeit zurückzureisen und völlig neues Land zu betreten.
Dieses Paradies der Artenvielfalt ist das Vermächtnis des erfolgreichen Rewilding-Schutzprojekts von Douglas und Kristine Tompkins und zeichnet sich durch atemberaubende Landschaften und direkte Begegnungen mit der Tierwelt aus.
Wir haben 4 Gründe für Sie zusammengestellt, die eine Reise an diesen Ort so wertvoll machen:

1. Faszinierende Orte für Erkundungen

„Die Carretera Austral entlangzufahren ist wie in einem Traum. Der Weg schlängelt sich durch unberührte Landschaften und enthüllt hinter jeder Kurve neue Schätze. Ein wahrhaft magisches Erlebnis“, so ein Explora-Reisender.

Schon allein die Lage des Nationalparks Patagonia ist einzigartig. Diese Gegend wurde bisher kaum erforscht. Zu den spektakulären Landschaften und der besonderen Geografie gehören majestätische Berge, Chiles wasserreichste Flüsse, sowie farbenreich und glasklar schimmernde Seen.

Die Erkundungen, die Sie mit uns unternehmen können, reichen vom Entdecken verborgener Berglagunen, E-Bike-Touren zwischen Guanacos, Kayaktouren in durchsichtigen Flüssen, oder auch einfach Spaziergänge rund um die Lodge. All dies in einem Park, der das Gefühl hervorruft, in die Vergangenheit zu reisen.

Abgeschiedenheit und Vertrautheit zugleich schaffen eine unvergleichliche Atmosphäre, in der man sich geborgen und dazu eingeladen fühlt, den Kontakt mit der Natur zu suchen, wie es nur an wenigen Orten der Welt möglich ist.

2. Begegnungen mit der Tierwelt

Auf jeder Erkundungstour an diesem schützenswerten Ort kommt Ehrfurcht gegenüber der dort lebenden Tierwelt auf. Die Guanacos aus der Familie der Kamele sind fotogene und drollig anzusehende Tiere und mit ihren Jungen überall im Park anzutreffen.

Auch Pumas leben im Park. die übrigens ungefährlich gegenüber Menschen sind. Wer Glück hat, kann – stets in Begleitung unseres Guides- einen sichten. Oft werden auch Huemule und Ñandus beobachtet, zwei vom Aussterben bedrohte Arten, die im Park Patagonia einen sicheren Ort gefunden haben.

3. All inclusive-Erfahrung

Die Lodge hat nur 13 Zimmer und wurde von Douglas und Kristine Tompkins mit hochwertigem, aus der dortigen Gegend stammendem Material gebaut. An diesem freundlichen, warmen Ort dürfen Reisende im Park ankommen und sind dazu eingeladen, die Umgebung zu genießen und den Nationalpark zu entdecken.

Außer den 20 Erkundungstouren steht Ihnen auch die Gastronomie von Rodolfo Guzmán zur Verfügung (Koch auf Platz 29 der Spitzenrestaurants), der Ihnen Patagonien von den heimischen Zutaten bis hin zur typischen Zubereitungsart schmackhaft machen wird. Für Ihre An- und Abreise ist ebenfalls gesorgt – wir werden Sie vom Flughafen Balmaceda abholen (und dorthin zurückbringen).

Wer lieber zu Luft statt über Land anreisen möchte, kann gegen einen Aufpreis einen Privatflug von Balmaceda oder von Torres del Paine aus dazubuchen.

4. Einzigartiges Schutzprojekt

Douglas und Kristine Tompkins wählten diesen Flecken in Patagonien als ihren Wohnort aus und konzentrierten sich ganz durchdacht auf das Rewilding.

Ziel des Projekts war, die natürlichen Ökosysteme der Region wiederherzustellen und zu schützen. Durch die Wiedereinführung heimischer Arten, Beseitigung invasiver Arten und den Wiederaufbau beinträchtigter Lebensräume konnte das ökologische Gleichgewicht hergestellt und die Artenvielfalt gestärkt werden, wie es sich nur wenige ausgemalt hatten.

Der Schwerpunkt liegt auf der Wiederansiedlung heimischer Pflanzen- und Tierarten wie Huemuls, Kondore und Ñandús, was sich unterstützend auf die Regeneration der Wälder und den Schutz der Gewässer auswirkt.

Dank diesem ehrgeizigen Rewilding-Projekt konnten sich die Ökosysteme des Nationalparks Patagonia erholen, sodass er zu einem sicheren Ort für die Tierwelt wurde und mit ursprünglichen Landschaften aufwartet, dies es zu genießen und zu schützen gilt.