Patagonien spricht durch unsere küche

Patagonien ist groß und vielfältig. Die Eigenarten dieser Region spiegeln sich auch im gastronomisches Angebot unserer beiden Lodges im Nationalpark Torres del Paine und in El Chaltén in Argentinien wieder.

Unsere Küche verführt nicht nur durch Gaumenfreuden. Die typischen Gerichte, die wir mit heimischen und saisonalen Zutaten zubereiten, verbinden außerdem unsere Reisenden direkt mit ihrer jeweiligen Umgebung.

Zu verdanken haben wir dieses Konzept den beiden Experten Pablo Jesús Rivero und Guido Tassi – Inhaber und dessen Stellvertreter im Don Julio“, dem zehntbesten Restaurant Südamerikas laut Ranking The World’s 50 Best Restaurants 2021.

Für unsere Gäste wird das zur großen Chance, an ihrem Reiseziel ganz neue gastronomische Erfahrungen zu machen, da dort bevorzugt saisonale Produkte angeboten werden. So zum Beispiel der Brunch, der die Umgebung in all ihren Spielarten zum Ausdruck bringt: Auf dem Menü stehen Gemüse, Salat, Zubereitungen mit Soße und gegrillte proteinischen Spezialitäten aus dem Lehmbackofen.

Beim Abendessen sitzt man am Feuer, wie es bei den indigenen Gemeinschaften der Region üblich ist. Unsere Reisenden können dann auf dem Holzfeuer gegrilltes Fleisch, handgemachte Wurstwaren, Empanadas (Teigtaschen) aus dem Lehmbackofen- und verschiedene heimische Gemüsearten kosten.

Die Erfahrungen sind unterschiedlich, genauso wie sich die Gegenden, einheimischen Produzenten und Jahreszeiten voneinander unterscheiden. Und genau das stellt sicher, dass unsere Küche richtig vor Ort angekommen ist. Unsere Einladung an Sie lautet, ganz neu zu Erkunden: Nicht nur das Land kennenlernen, sondern auch in die dortige Kultur eintauchen.

Einheimische Produkte – ein Plus für die Umwelt

Die meisten Zutaten für unsere Küche stammen von kleinen Produzenten und Zulieferern aus der Umgebung. Mit diesem Angebot an Frische – mit Gemüse, Eiern, Käse, Fleisch, etc. achten wir auf unseren ökologischen Fußabdruck.